Urban Graz West - Raum für Zukunft
  Projekte > 3. Prozessbegleitende Kommunikation > 3.1.5 Third Places 2004 - steirisc[:her:]bst Stadt Graz
Europäische Union - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
 
 

Projektübersicht
1. Potenziale der Informationsgesellschaft
2. Zukunftsfähige Stadtteilentwicklung
3. Prozessbegleitende Kommunikation
3.1 Kommunikationsorientierte Stadtteilentwicklung
3.1.1 BürgerInnenbeteiligung und Kommunikation
3.1.2 Urban Stadtteilmonitoring
3.1.3 3D-Modell des Grazer Westens
3.1.4 Kleinprojektefonds
3.1.5 Third Places 2004 - steirisc[:her:]bst
3.2 Stadtteilzentrum Graz-West
3.2.1 URBAN BOX
Querschnittsthemen
Projektpartner

Quicklinks

Urban Box
Stadtteil-Info
Stadt Graz
EU


English | Français | Sitemap | Suche
created by BJB-media

Third Places 2004 - steirisc[:her:]bst

Der steirische herbst hat mit dem Konzert von "HerrGross&dasMutterOrchester" am 07. Oktober 2004 in der Helmut List-Halle seine "third places" eröffnet.

Der Begriff „Third Places“ entstammt der Soziologie und bezeichnet halböffentliche Räume, die – neben dem Zuhause ("First Place") und dem Arbeitsplatz ("Second Place") - eine soziale Funktion für die Gesellschaft haben, wie etwa Freizeitparks und Wellnesscenter, Sportstätten, Shopping Malls, Internetcafes etc.

Der steirische herbst hat mit Unterstützung von Urban_Link Graz-West unter dem Titel „Third Places“ eine neue Programmschiene zeitgenössischer Kunst entwickelt, in deren Zentrum das Entdecken neuer Orte und die kritische Auseinandersetzung mit der modernen Gesellschaft in einer konsumorientierten Event- und Spaßkultur steht. Hier verschmelzen High und Low Culture, "Third Places" greift vor allem die Themen Fußball, (Computer-) Games und Musik-Clips auf.

Als örtlicher Raster soll 2004 die Konzentration auf ein bisher kulturell noch weitgehend unbeachtetes Grazer Gebiet erfolgen: Bespielt wird die Achse Bahnhof > Helmut-List-Halle > FH Joanneum > Eggenberg.

Das Kulturprogramm "Third Places" unterstützt durch seine inhaltlichen Schwerpunkte den 1999 begonnenen Prozess der kommunikationsorientierten Stadtteilentwicklung im Grazer Westen und auch die Identifikation der BürgerInnen mit dem Stadtteil.

Programm Third Places