Urban Graz West - Raum für Zukunft
  Projekte > 1. Potenziale der Informationsgesellschaft > 1.2.5 Kinderkrippe Reininghaus Stadt Graz
Europäische Union - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
 
 

Projektübersicht
1. Potenziale der Informationsgesellschaft
1.1 Verbesserung der strukturellen Rahmenbedingungen
1.1.1 Fachhochschul-Campus
1.1.2 Wissensstadt
1.1.3 GründerInnen- und Unternehmenszentrum
1.1.4 Öffentliche Bibliothek Eggenberger-Allee
1.2 Entwicklung und Stärkung der Humanressourcen
1.2.1 URBAN Bildungspass
1.2.2 FAMILIEN LERNEN im Grazer Westen - FLIeG
1.2.3 Betriebliche Qualifizierungsoffensive
1.2.4 Kindergarten Schererstraße
1.2.5 Kinderkrippe Reininghaus
1.3 Innovationsorientierte Wirtschaftsentwicklung
1.3.1 Gründungspaket Graz-West
1.3.2 Eco&Co
1.3.3 Ansiedelung ECO WORLD STYRIA
2. Zukunftsfähige Stadtteilentwicklung
3. Prozessbegleitende Kommunikation
Querschnittsthemen
Projektpartner

Quicklinks

Urban Box
Stadtteil-Info
Stadt Graz
EU


English | Français | Sitemap | Suche
created by BJB-media

Kinderkrippe Reininghaus

Auf Initiative der Fachhochschule Joanneum wurde im Grazer Westen eine neue Kinderkrippe eingerichtet, die mit 2 Gruppen rund 20 Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahre aufnimmt.

Dass der Grazer Westen in den letzten Jahren seine Position als Unternehmensstandort für innovationsorientierte Wirtschaftsbetriebe und auch für die Forschung und Weiterbildung ausbauen konnte, hat vor allem auch den Bedarf an Kinderbetreuungseinrichtungen im diesem Stadtteil stark anwachsen lassen.

Eine Bedarfsanalyse bei Leitbetrieben im Bereich des Fachhochschul-Campus hat gezeigt, dass allein im vergangenen Jahr 20 zusätzliche Kinderkrippenplätze zur Bedarfsdeckung erforderlich gewesen wären – hinzu kommt der steigende Bedarf der BewohnerInnen in den umliegenden Wohngebieten. Bezogen auf den Bezirk Eggenberg ergab sich eine Bedarfsdeckung bei Kinderkrippenplätzen von nur 4%. Aus diesem Grund hat die Geschäftsführung der Fachhochschule Joanneum im Juni 2004 eine Ausschreibung für die Errichtung einer Kinderkrippe durchgeführt. Die neue Kinderbetreuungseinrichtung sollte dabei nicht nur den interessierten befragten Leitbetrieben, sondern dem gesamten Stadtteil offen stehen. Voraussetzung für alle ist der Wohnsitz in der Stadt Graz (Teilnahme am Tarifsystem).

Für die Kinderkrippe gelten lange und flexible Öffnungszeiten, die auch beruftätigen Müttern mit untypischen Arbeitszeiten erlauben, ihre Kinder in fachlich qualifizierte Obhut zu geben.

Gewinner der Ausschreibung für Errichtung und Betrieb der Kinderkrippe war das Österreichische Kinderrettungswerk WIKI. Die Finanzierung erfolgte in Kooperation zwischen den fünf befragten Leitbetrieben, dem Land Steiermark, der Stadt Graz (Tarifmodell) sowie Urban_Link Graz-West.

Presse-Echo:
Nova, Oktober 2005