Urban Graz West - Raum für Zukunft
  Projekte > 1. Potenziale der Informationsgesellschaft > 1.2.4 Kindergarten Schererstraße Stadt Graz
Europäische Union - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
 
 

Projektübersicht
1. Potenziale der Informationsgesellschaft
1.1 Verbesserung der strukturellen Rahmenbedingungen
1.1.1 Fachhochschul-Campus
1.1.2 Wissensstadt
1.1.3 GründerInnen- und Unternehmenszentrum
1.1.4 Öffentliche Bibliothek Eggenberger-Allee
1.2 Entwicklung und Stärkung der Humanressourcen
1.2.1 URBAN Bildungspass
1.2.2 FAMILIEN LERNEN im Grazer Westen - FLIeG
1.2.3 Betriebliche Qualifizierungsoffensive
1.2.4 Kindergarten Schererstraße
1.2.5 Kinderkrippe Reininghaus
1.3 Innovationsorientierte Wirtschaftsentwicklung
1.3.1 Gründungspaket Graz-West
1.3.2 Eco&Co
1.3.3 Ansiedelung ECO WORLD STYRIA
2. Zukunftsfähige Stadtteilentwicklung
3. Prozessbegleitende Kommunikation
Querschnittsthemen
Projektpartner

Quicklinks

Urban Box
Stadtteil-Info
Stadt Graz
EU


English | Français | Sitemap | Suche
created by BJB-media

Kindergarten Schererstraße

Im Bezirk Wetzelsdorf wurde in der Schererstraße 7 eine Kinderkrippe und ein Kindergarten neu errichtet.

Das Besondere an diesem Projekt ist die Integration behinderter Frauen, die trotz Teilleistungsstörungen den Ausbildungslehrgang für Kinderbetreuerinnen erfolgreich absolvieren konnten. Außerdem ist für den Kindergartenbetrieb auch eine Integrationsgruppe für Kinder mit körperlichen/psychischen Beeinträchtigungen geplant.

Mit Schulbeginn im September 2004 wurde der Kindergarten-Betrieb aufgenommen; am 08. November 2004 fand das große Eröffnungsfest statt.

Damit entspricht das geplante Leistungsspektrum dieser neuen Kinderbetreuungseinrichtung mit Betreuungszeiten bis zu täglich 12 Stunden den speziellen Zielsetzungen des URBAN-Programms und der EU – insbesondere was den Innovationsgrad, die positive räumliche Wirkung im Grazer Westen und die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Teilzeitarbeit und unübliche Arbeitszeiten betrifft.

Mit den URBAN-Fördermitteln wird in Form einer einmaligen Anschubfinanzierung die Einrichtung des Kindergartens, die Gestaltung der Außenanlagen sowie der laufende Betrieb bis längstens 31.12.2005 unterstützt.


StRin Tatjana Kaltenbeck-Michl eröffnet den Kindergarten
 
Presse-Echo:
Grazer Woche, 22.08.2004