Urban Graz West - Raum für Zukunft
  Projekte > 3. Prozessbegleitende Kommunikation > 3.1.1 BürgerInnenbeteiligung und Kommunikation > URBAN Start-Fest Stadt Graz
Europäische Union - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
 
 

Projektübersicht
1. Potenziale der Informationsgesellschaft
2. Zukunftsfähige Stadtteilentwicklung
3. Prozessbegleitende Kommunikation
3.1 Kommunikationsorientierte Stadtteilentwicklung
3.1.1 BürgerInnenbeteiligung und Kommunikation
3.1.2 Urban Stadtteilmonitoring
3.1.3 3D-Modell des Grazer Westens
3.1.4 Kleinprojektefonds
3.1.5 Third Places 2004 - steirisc[:her:]bst
3.2 Stadtteilzentrum Graz-West
3.2.1 URBAN BOX
Querschnittsthemen
Projektpartner

Quicklinks

Urban Box
Stadtteil-Info
Stadt Graz
EU


English | Français | Sitemap | Suche
created by BJB-media

URBAN Start-Fest

Ein gelungener Schritt in die Öffentlichkeit

Eine Vielzahl von BesucherInnen konnte das Start-Fest zum EU-Stadtentwicklungsprogramm Urban_Link Graz-West am 15. November 2002 auf das Gelände der Brauerei Reininghaus locken - unter ihnen nahmhafte VertreterInnen der heimischen Politik:

>> Zur Fotogalerie >>

URBAN Start-Fest

Bürgermeister Alfred Stingl eröffnete das Fest gemeinsam Hansjörg Luser (Urban-Programmleitung) und auch die Stadträte Franz Josel und Walter Ferk sowie BezirkspolitikerInnen aus Eggenberg, Gries, Lend und Wetzelsdorf hatten sich eingefunden, um das innovative EU-Programm Urban_Link Graz-West einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.
Bürgermeister Stingl wies vor allem auf die Bedeutung von Urban_Graz-West für die Stadt Graz hin, die als eine der wenigen europäischen Städte bereits für das dritte Urban-Programm (nach Gries und Jakomini) eine EU-Förderung bekommt.

Das Interesse war groß, das Rahmenprogramm vielfältig: ORF-Moderator Oliver Zeisberger führte durch den Tag, halbstündlich wurden einzelne Projekte sowie Projektpartner von URBAN vorgestellt: Die etwa 15 Info-Kojen wurden von AMS Steiermark, BBAG (Brau- und Beteilugungs-AG), Fachhoschule Joanneum, GBG (Grazer Bau- und GrünlandsicherungsgesmbH), Grazer Energieagentur, HL-AG (Eisenbahn Hochleistungsstrecken AG), SFG (Steirischen WirtschaftsförderungsgesmbH)sowie Umweltamt und Vermessungsamt der Stadt Graz betreut.

Besonderes Augenmerk seitens der Programmverantwortlichen von URBAN lag diesmal auf der Zielgruppe der heimischen SchülerInnen: Die hautnahe Vermittlung von Informationen über Entwicklungsmöglichkeiten in einer Stadt wie Graz für die ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen von morgen lag DI Luser und seinem Team besonders am Herzen - zahlreiche Schulklassen haben dieses Angebot angenommen und an verschiedenen Führungen teilgenommen.

Zur besseren Übersicht über Programmgebiet und Einzelprojekte konnten sich die BesucherInnen anhand eines 12m² großen Programm-Modells orientieren und an Führungen durch das Reininghausgelände teilnehmen. Der Blick von der ehemaligen Mälzerei der Brauerei entschädigte sicher für die zahlreichen zu erklimmenden Stufen und bot die Möglichkeit, das gesamte Programmgebiet von Urban_Link Graz-West zu überschauen. Des Weiteren konnten die Führungen durch die ehemalige Hauptkanzlei der Brauerei Reininghaus bereits erahnen lassen, welches Potenzial in dem in diesem Gebäude künftig untergebrachten Start-up Center Graz-West liegen wird.

Neben allen fachlichen Informationen zu Programm und Projekten von URBAN durfte auch die Unterhaltung der Gäste nicht fehlen: Für leibliches und kulturelles Wohl sorgten Gratisschmankerln und Getränke sowie größere und kleinere Bands aller Musiksparten.

>> Zur Fotogalerie >>