Urban Graz West - Raum für Zukunft
  Projekte > 2. Zukunftsfähige Stadtteilentwicklung > 2.2.1 Helmut-List-Halle Stadt Graz
Europäische Union - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
 
 

Projektübersicht
1. Potenziale der Informationsgesellschaft
2. Zukunftsfähige Stadtteilentwicklung
2.1 URBANe Mobilität
2.1.1 GKB-Unterführung
2.1.2 Entlastungsmaßnahmen Waagner-Biro-Straße
2.1.3 Netzschlüsse Fuß- und Radwege
2.1.4 + 2.1.5 Mobilitätsberatung
2.1.6 Verkehrssicherheit Alte Poststraße
2.2 Stadt-Landschaft Graz-West 21
2.2.1 Helmut-List-Halle
2.2.2 Photovoltaik-Anlage für die Helmut-List-Halle
2.2.3 Stadtökologische Umfeldgestaltung
2.2.4 Wohnpark Schererstraße
3. Prozessbegleitende Kommunikation
Querschnittsthemen
Projektpartner

Quicklinks

Urban Box
Stadtteil-Info
Stadt Graz
EU


English | Français | Sitemap | Suche
created by BJB-media

Helmut-List-Halle

Das erste URBAN-Projekt: Errichtung der Helmut-List-Halle in Graz

Die Organisationen von „Kulturhauptstadt 2003“, „Steirischem Herbst“, und „Styriarte“ haben gemeinsam mit der AVL-List GmbH eine Initiative zur Errichtung der mit Akustik-Hochtechnologie ausgestatteten multifunktionalen Halle gestartet, die als Veranstaltungsort und auch für alternative Nutzungen - beispielsweise für die experimentelle Materialforschung durch die heimische Automobilindustrie, hier im Speziellen durch die AVL List GmbH -, zur Verfügung steht.
Durch ihre neuartige Gestaltung fügt sie sich optimal in das Urban_Link-Programm ein: Die Konzeption der neuen Halle folgt in mehrfacher Hinsicht sowohl den generellen Zielen der Stadtentwicklung als auch den Förderzielen von Urban_Link, da Kriterien wie
  • eine stadtteilverträgliche Restrukturierung der ehemaligen Industriebereiche,
  • nachhaltiges Bauen sowie
  • die Stärkung des sozialen Stadtteilgefüges (Infrasturverbesserung für Kultur und Freizeit)
berücksichtigt werden. Auch künftige Querverbindungen zu anderen URBAN-Projekten aus den Maßnahmenbereichen ‚Entwicklung der Humanressourcen’ und ‚Innovationsorientierte Wirtschaftsentwicklung’ sind zu erwarten.

Durch ihre besondere akustische Qualität bietet die Helmut-List-Halle völlig neue Kooperations- und Vernetzungsmöglichkeiten zwischen den Arbeitsfeldern Hochtechnologie, Kultur, Wissenschaft und Forschung. Außerdem ermöglicht sie den genannten Kulturpartnern – der Steirische Herbst fungiert als Betreiber – eine drastische Reduktion ihrer finanziellen Aufwendungen für temporäre Veranstaltungsorte; die kostengünstige Bauart der Halle reduziert außerdem die Produktions- und laufenden Kosten.

Veranstaltungen verschiedenster Art und aus unterschiedlichen Themenbereichen, wie sie für den kulturellen Sektor beispielsweise für das Jahr der Kulturhauptstadt Graz 2003 geplant sind – so fand beispielsweise das Tanztheater "Begehren" von Beat Furrer zum Einklang der Kulturhauptstadt Graz 2003 als erste Kulturveranstaltung Raum in der Helmut-List-Halle -, werden so in der seit Jänner 2003 fertiggestellten Halle eine interessante Räumlichkeit finden, die den Anforderungen modernster Technik genügt; andere Nutzungsmöglichkeiten ergeben sich zum Beispiel aus dem Einsatz der Halle für experimentelle Materialforschung durch die heimische Automobilindustrie, hier im Speziellen durch die AVL List GmbH.

PROJEKTPARTNER

AVL List GesmbH AVL List GesmbH
Graz Kulturhauptstadt 2003 Kulturhauptstadt Graz 2003
steirischer herbst steirischer herbst
Styriarte Styriarte

   
AVL List Halle

AVL List Halle

AVL List Halle

Fotos: (c) AVL List GesmbH

Weitere Informationen
zur Helmut-List-Halle:

 Projektblatt Helmut-List-Halle

Fotodokumentation der Bauarbeiten

Modernes Akustik-Konzept für die Grazer Helmut-List-Halle

Finanzierungskooperation AVL List GmbH - Stadt Graz

LINK:

Helmut-List-Halle

PRESSE-ECHO:

"List-Halle", Der neue Grazer, 07. November 2002

"Hängende Gärten der Musik für die Stadt", Grazer Woche, 01. September 2002

"Helmut List Halle", Graz Journal, März 2002